„Ellerbek hilft“

Flüchtlingsinitiative gestartet

Bei Koordinatorin Marlis Braun laufen die Fäden zusammen Foto zur Verfügung gestellt von Marlis Braun

Bei Koordinatorin Marlis Braun laufen die Fäden zusammen
Foto: Fabian Braun

Anfang November werden die ersten Flüchtlinge in Ellerbek erwartet. Mehr als 40 Bürger haben sich in der Initiative “Ellerbek hilft” zusammengeschlossen, um sie am neuen Wohnort zu unterstützen.
In einzelnen Gruppen nehmen sich die ehrenamtlichen Helfer der Themen Erstbegrüßung, Patenschaften, Sprachunterricht, Mobilität (Fahrräder), Treffpunkt/Spiele oder Jobs sowie weiterer Bereiche an.
Ziel der Initiative ist es, den neuen Mitbürgern neben der Versorgung mit den Dingen des täglichen Lebens auch Hilfe zur Selbsthilfe zuteilwerden zu lassen.
Bei Koordinatorin Marlis Braun laufen alle Fäden zusammen – sie hält den Kontakt zum Amt Pinnau, zur Gemeinde Ellerbek und zu Helfergruppen in benachbarten Ortschaften. Marlis Braun lebt mit ihrem Mann Burkhard seit neun Jahren in Ellerbek. Auf die Frage nach der Motivation für ihr Engagement bekennt sie: „Es ist für mich selbstverständlich, Menschen zu helfen, die aus Kriegsgebieten unter Lebensgefahr zu uns kommen und um Asyl bitten.“
Auf der Website www.ellerbek-­hilft.de informiert die Initiative über ihre Arbeit. Sachspenden können hier angemeldet werden und alle, die ebenfalls Lust haben, sich zu engagieren, finden hier die Kontaktdaten. Um auch die Flüchtlinge teilhaben zu lassen, ist eine englischsprachige Version geplant.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*