Sturmtief „Xavier“ fordert die Kräfte der Feuerwehr Bönningstedt

Einsätze über mehrere Tage

Ein Bericht von Philip Hadler, stellv. Gruppenführer der FF Bönningstedt

Am 05.10.2017 zog das Sturmtief Xavier über Bönningstedt hinweg. Die Feuerwehr Bönningstedt wurde um 13.39 Uhr mit dem Stichwort „TH K – Baum auf Straße“ zunächst in die Norderstedter Straße alarmiert. Als die ersten Kräfte in dem Feuerwehrgerätehaus eintrafen, gab es schon drei weitere Einsätze. Gemeinsam mit dem Bauhof wurden die Einsatzstellen aufgeteilt. Es wurde ein Baum auf der Norderstedter Straße entfernt, vom Bauhof wurde ein Baum auf parkendem PKW am Friedhof übernommen.

Im Hohenloher Ring war eine massive Eiche samt Wurzelteller auf ein Reihenhaus gefallen. Glücklicherweise waren die Bewohner nicht zuhause, wie sich noch später herausstellen sollte. Hier wurden die Nachbarn gebeten, die Bewohner zu verständigen und sie das Haus nicht betreten zu lassen. Für die Feuerwehr war klar, dass hier das THW gefordert war. Da das THW jedoch schon auf dem Weg nach Hasloh war, konnten zunächst keine weiteren Maßnahmen durchgeführt werden.

Da sich die Einsätze häuften, wurde für die Feuerwehr Bönningstedt Vollalarm ausgelöst. Im Verlauf der Norderstedter Straße wurden weitere Bäume gemeinsam mit der Feuerwehr Norderstedt (Garstedt) beseitigt. Da es sich hier um eine Umleitungsstrecke handelt, hatte diese Arbeit Vorrang.

Anschließend fuhren die Kräfte die Wache an um sich neu zu organisieren, da auch starke Funkprobleme auf örtlicher Ebene eine Koordinierung erschwerten. Weil die Hasloher Kameraden dringend Hilfe benötigten und in Bönningstedt, keine dringenden Einsätze offen waren, fuhren zwei Fahrzeuge nach Hasloh. Weitere Einsätze in Bönningstedt wurden durch ein verbleibendes Team abgearbeitet.

Auf dem Weg nach Hasloh entdeckten die Kameraden im Kurvenbereich der Pinneberger Straße einen PKW, der in einen tiefen Straßengraben geraten war – eine Person befand sich noch im Fahrzeug. Umgehend wurden in Absprache mit der Tangstedter Wehrführung, weitere Kräfte zur Einsatzstelle beordert. Mit vereinten Kräften wurde die Person aus dem Fahrzeug befreit und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Am Nachmittag stiegen die Einsatzzahlen weiter, so dass die Bönningstedter Wehr von den Hasloher Kameraden unterstützt wurden.

Weitere Einsatzschwerpunkte waren: Baum droht auf ein Gebäude in der Straße Schwarzerweg zu stürzen (mit DLK und HLF gefällt), Baum droht von einem Wanderweg auf eine Scheune zu stürzen (mittels Mehrzweckzug gesichert und mit der Motorsäge gefällt), Baum auf Kirchengebäude. Hier war ein großer Baum auf das Gebäude gefallen. Dieser wurde über die Drehleiter entfernt, hierbei wurden Dachteile beschädigt. Weitere Sicherungsmaßnahmen waren aber aufgrund der Witterung und Dunkelheit nicht möglich.

Anschließend wurde nochmal die Einsatzstelle Hohenloher Ring angefahren, wo bereits das THW tätig war. Ein Statiker begutachtete das Dach und beurteilte es als einsturzgefährdet. Noch in der Nacht musste das THW den Einsatz abbrechen, da keine akute Gefahr mehr bestand.

Am folgenden Tag wurde die Einsatzstelle Hohenloher Ring durch zwei Führungskräfte nochmal aufgesucht, um die Schadensstelle zu begutachten und mit den Bewohnern zu sprechen.

Die Äste der Baumkrone waren in das Kinderzimmer und ins Bad eingedrungen und hatten sogar die Zimmertüren aus der Wand gedrückt.

Die Bewohner teilten den Feuerwehrkameraden mit, dass sie nicht wüssten, wo sie die nächsten Nächte unterkommen sollten. Da die Einsatzstelle Kirche im Anschluss auch noch einmal in Augenschein genommen wurde, brachte man das Hilfeersuchen der Bewohner hier vor. Schließlich konnte mit Hilfe des Dorf-Geflüsters und Dr. Rolf Mensching, Inhaber des Bönningstedter Marktes, eine Wohnung gefunden werden. Man bat die Feuerwehr das Nötigste mit einem Fahrzeug zur neuen Wohnung zufahren. Dieser bitte kam die FF Bönningstedt gern nach.

Bis zum 08. Oktober verzeichnete die FF Bönningstedt 34 sturmbedingte Einsätze.

Ihr Dank gilt den Kameraden aus Tangstedt, Hasloh und Garstedt, sowie dem THW für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Außerdem Pastor Fock und dem Dorf-Geflüster für die unbürokratische Hilfe.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*